Wohnungseingangstüren Sicherheitstüren Wärmeschutztüren Schallschutztüren Feuerschutztüren - AF Türen Essen

Tischlerei Alexander Fritzsche
Tischlermeister und Gestalter im Handwerk
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 07:30 - 18:00

Tischlerei Fritzsche  Türen   Prüm   Funktions Tür   

Funktionstüren

Prüm Türwerk GmbH

Das PRüM-Türenprogramm bietet Ihnen Wohnrauminnentüren einschließlich Funktionstüren.

Prüm Funktionstüren schützen Sie und Ihre privaten oder geschäftlichen Räume und Güter vor den unterschiedlichsten negativen Einflüssen wie Schall, Einbruch, Feuer, Rauch, Strahlen und Feuchtigkeit.

Prüm Türen halten für jede Aufgabe eine intelligente, sichere und besonders funktionale Türlösung für Sie bereit.

Grundvoraussetzungen für die Funktionalität der Prüm Produkte:
Alle Prüm-Funktionstüren werden einer Klimaprüfung unterzogen und nach Festigkeitsanforderungen klassifiziert.

Gut zu wissen:
Auch wenn das Raumklima sich ändert, bleiben Prüm Funktionstüren so, wie sie sind.

Dafür sorgt eine Prüfung der Türblattkonstruktion nach DIN EN 1121.

Türen - Technische Informationen

Alle Funktionstüren können ihre Funktion nur dann gewährleisten, wenn gewisse Grundvoraussetzungen eingehalten werden.

In vielen Fällen befinden sich Türen zwischen Räumen mit unterschiedlichen Klimaten.

Um zu gewährleisten, dass sich die Türen nicht verformen, werden sie einer Klimaprüfung unterzogen.

Weiterhin wird bei allen Funktionstüren eine Klassifizierung der Festigkeitsanforderungen vorgenommen, um die Türen einer Beanspruchungsgruppe zuzuordnen.

Viele Funktionen können nur erfüllt werden, wenn die richtige Klimaklasse und Beanspruchungsgruppe für das jeweilige Türelement ausgewählt wird (gilt besonders für Schall-, Feuer- und Rauchschutztüren).

Funktionstüren Klimaklassen nach DIN

Prüm Türwerk GmbH Logo

Klimaklassen nach DIN EN 1121

Die Prüfung der Türblattkonstruktionen erfolgt während einer Lagerung von 28 Tagen in bestimmten Kategorien nach DIN EN 1121 (Prüfklima a, b oder c).

Geprüfte Türen dürfen sich bei Temperaturunterschieden in Anlehnung an einschlägige Güte- und Prüfbestimmungen bis zu 4 mm innerhalb der jeweiligen Klimakategorie verformen.

Eine Verformung in dieser Größenordnung ist durchaus zulässig, sofern die Türfunktion gewährleistet ist.

Einflussfaktoren, die den Verzug von Türelementen auslösen können:

  • Differenzklima in Innen- und Außenraumbereichen
  • Feuchtegefälle zwischen den beiden Türoberflächen (besonders bei Holzoberflächen)
  • Hohe Baufeuchtigkeit durch ungenügende Austrocknung des Rohbaus
  • Während der ersten Heizperiode erhöhte Luftfeuchtigkeit bedingt durch Austrocknung der Baumaterialen

Die Klimastabilität (geringe Verformung der Türblätter durch unterschiedliche Klimate zwischen den Räumen) ist die Grundvoraussetzung dafür, dass eine technische Tür die zugesicherten Eigenschaften erfüllen kann.

Bei den klimatischen Belastungen der Innentüren unterscheidet man nach geringem, mittlerem und hohem Differenzklima, dem sogenannten Prüfklima a, b und c laut DIN 1121 (Klimaklasse I, II und III).

Einsatzbereich von Funktionstüren

Prüm Türwerk GmbH Logo

Je nach Einsatzbereich sind Funktionstüren unterschiedlich starken mechanischen Beanspruchungen ausgesetzt.

Damit unsere technischen Türen den jeweiligen Anforderungen gerecht werden, sind sie nach DIN EN 1192 in verschiedene Beanspruchungsgruppen eingeteilt.

Beanspruchungsgruppen nach DIN EN 1192

In der DIN 1192 sind gewisse Festigkeitsanforderungen definiert, um Türen entsprechend ihrem Einsatz in verschiedene Beanspruchungsgruppen einzuteilen.

Auch die richtige Auswahl der Beanspruchungsgruppe ist Grundvoraussetzung dafür, dass eine technische Tür die angegebenen Eigenschaften erfüllen kann.


In den verschiedenen Prüfungen werden die Türen nach den folgenden Kriterien geprüft:
  • EN 947 Ermittlung der Widerstandsfähigkeit gegen vertikale Belastung
  • EN 948 Ermittlung der Widerstandsfähigkeit gegen statische Verwindung
  • EN 949 Ermittlung der Widerstandsfähigkeit gegen Aufprall eines weichen und schweren Stoßkörpers
  • EN 950 Ermittlung der Widerstandsfähigkeit gegen harten Stoß

Prüfung von Funktionstüren

Prüm Türwerk GmbH

Nach erfolgreicher Prüfung werden die Türelemente in die entsprechenden Klassen 1 bis 4 eingeteilt.

Aus der DIN 1192 geht hervor, für welche Beanspruchung welche Türklasse geeignet ist.

Klassen und Kategorien nach DIN EN 1192

Klasse laut DIN Nutzungskategorie PRüM-Beanspruchungsgruppe
1 Normale Beanspruchung N
2 Mittlere Beanspruchung M
3 Starke Beanspruchung S
4 Extreme Beanspruchung E

Einsatzempfehlungen für die Klimaklasse

Prüfklima DIN 1121 Klimaklasse Einsatzort
a I Wohnungsinnentüren, Bad/WC
b II Kindergarten, Krankenhaus, Hotelzimmer, Schulraum, Herbergen, Schulungsraum, Sprechzimmer, Verwaltung, Praxis, Großküche, Labor, Bad/WC
c III Wohnungseingangstüren, Kellerabgangstüren, Türen zu nicht beheizten Treppenhäusern, Türen zu nicht ausgebauten Dachgeschossen

Aktualisierung: 04.09.2017 - 12:58